Konflikt & Konsens

Aber! Damit beginnen vermutlich viele Sätze von Parteien, zwischen denen sich ein Konflikt entwickelt hat. Meist ein Konflikt, der sich als „unlösbar“ herausstellt, oder dieses Label zumindest oberflächlich betrachtet trägt.

 

Oberflächlich allerdings ist das Gegenteil von dem, wie ich das Ganze angehe. Ich stelle mich zwischen die Parteien, trete als objektiver Dritter auf und unterstütze Sie dabei, unter methodischer Anleitung selbst eine Lösung zu finden.

 

Mediation bringt Ihnen

  • einen Pluspunkt in der Zeit – weil Mediation schnell umsetzbar ist, und keine zweite Instanz braucht.
     
  • einen Pluspunkt in Sachen Kosten – weil ein Gerichtsverfahren, noch dazu über mehrere Instanzen, teuer wird.
     
  • einen Pluspunkt in der Außendarstellung – weil Mediation mit mir diskret und nicht, wie bei Gerichtsverfahren, öffentlich abläuft.
     
  • einen Pluspunkt in der Zusammenarbeit – weil die Fronten nicht noch mehr verhärtet, sondern Chancen auf eine gemeinsame Zukunft geschaffen bzw. erhalten werden.
     
  • einen Pluspunkt im gesamten Unternehmen – weil Sie deutlich machen, dass die Interessen im Fokus stehen.
     

für & wider

 

Am Ende steht die Vereinbarung. Eine, mit der alle Beteiligten nicht nur gut leben können, sondern die aus beiden Seiten heraus kommt und beide zusammen weiter bringt. Aber was passiert vorher?

 

Gehen wir ein Stück rückwärts. Bevor Sie die Lösung haben, haben Sie Möglichkeiten, offene Türen, Alternativen. Und bevor Sie neue Wege erkennen, sehen Sie geschlossene Türen, die irgendwer irgendwann aus irgendeinem Grund zugeworfen hat.

 

Anders gesagt: Ein festgefahrener Konflikt entwickelt sich mit der Zeit, weil beide Parteien den Konsens nicht finden. Die Fronten verhärten sich, manchmal scheint sogar nur die gerichtliche Einigung der einzige Ausweg zu sein.

 

Aber ist er das wirklich? Denken Sie an die drei Seiten einer Medaille.

Warum drei, erkläre ich hier

 

richtig & recht

 

Mediation ist richtig machen, nicht recht haben bzw. recht bekommen. Wobei „richtig“ Definitionssache ist: Richtig für beide Seiten, richtig im Sinne von „passend“. Mediation passiert freiwillig; Sie gehen dabei nicht nur aufeinander zu, sondern gemeinsam weiter. Sie bilden Schnittmengen und finden so die zu Beginn nicht offensichtliche Lösung.

 

vertraulich & veröffentlicht

 

Ihre Entscheidung für eine Mediation mit mir als unabhängigem Mediator ist der erste Schritt zur Lösungsfindung – denn Mediation, deren ursprüngliche Bedeutung die Vermittlung ist, dient als alternativer, sinnvoller und Perspektiven eröffnender Weg der Konfliktlösung.

 

Mediation wende ich als vertrauliches und strukturiertes Verfahren an, damit Sie und alle Beteiligten eigenverantwortlich den bestehenden Konflikt einvernehmlich beilegen können und wollen. Als Mediator bin ich dabei die allparteiliche Person, unabhängig und – wichtig! – ohne Entscheidungsbefugnis. Was Sie im Anschluss mit Ihrer Entscheidung tun, liegt ganz bei Ihnen.

 

Kleiner Tipp von mir: Manchmal bewirkt das öffentliche Bekanntgeben der weiteren Zusammenarbeit durchaus Positives. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ana Sofia Abeln